Fotoausstellung in Wiesbaden: So planen Sie eine Ausstellung

Ein Bild von einem alten Fotoapparat

Sie sind Fotograf und träumen schon seit langer Zeit von einer eigenen Fotoausstellung in Wiesbaden. In diesem Artikel gebe ich Ihnen Tipps, wie Sie Ihren Traum in die Tat umsetzen können. Es ist nicht so schwer, wie es aussehen mag. Wichtig ist, dass Sie dranbleiben und sich auf keinen Fall unterkriegen lassen. Wer einen Traum hat, sollte diesen verfolgen und ernstnehmen. Schließlich handelt es sich um ein Lebensziel, welches befriedigt werden möchte. Viele nehmen dieses nicht ernst und irgendwann bereuen sie es. Das muss nicht sein.

Vor einer Ausstellung gilt – Sie benötigen viele Fotos, damit Sie überhaupt ausstellen können

Eine Ausstellung ohne Fotos wäre keine Fotoausstellung. Deswegen sollten Sie erst abwarten, bis Sie genügend Fotos beisammenhaben. Wichtig wäre es ferner, dass diese eine Struktur haben. Einfach irgendwelche Motive zusammenwürfeln macht wenig Sinn. Achten Sie darauf, dass sich ein roter Faden durch die Bilder zieht. Zum Beispiel: Nur Straßenfotografie, nur Landschaften oder Menschen. So erreichen Sie Besucher eher, als wenn es sich um einen Mix handelt

Haben Sie einige Fotos zusammen, können Sie bei sich in der Stadt erkundigen. Wo gibt es Möglichkeiten einer Ausstellung? Fangen Sie Klein an, in dem Sie die Bilder zum Beispiel bei Ärzten ausstellen oder in Cafés. Dort werden gerne Bilder von Künstlern an die Wand gehängt. Recherchieren Sie ein wenig, wo Ihre Bilder dazu passen und bieten Sie den Unternehmern eine Ausstellung an. Fragen Sie einfach, es kostet nichts und bringt viel. Es lohnt sich ferner, wenn Sie einen kleinen Katalog oder Flyer mit den Bildern erstellen. Diesen können Sie an die Läden schicken und vielleicht gibt es eine Rückmeldung.

Planen Sie eine eigene Ausstellung – mieten Sie sich einen Raum in Ihrer Stadt oder woanders

Am schnellsten kommen Sie zu einer Ausstellung, in dem Sie einen Raum mieten. Am Anfang sollten Sie es nicht übertreiben. Ein Wochenende genügt. Achten Sie darauf, dass Sie genügend Pressearbeit machen, damit Besucher auch wirklich zu Ihnen kommen. Je nach Thema eignen sich verschiedene Kanäle. Facebook, Twitter und Co sind ideal dafür. Laden Sie Ihre Freunde ein, schalten Sie Werbung und bitten Sie die Gemeinde ebenfalls, diese Ausstellung zu präsentieren. In kleinen Orten macht es Sinn dies im Gemeindeblatt zu erwähnen. Viele lesen dies noch und lassen sich dadurch inspirieren. Auch Plakate helfen, um mehr Besucher an Land zu ziehen.

Falls Sie einen Raum in einer belebten Kunstgegend bekommen, wird auch die Laufkundschaft vorbeischauen. Doch dies kostet in der Regel viel Geld. Geschäftsmieten sind teuer. Eine Möglichkeit wäre sich mit anderen Künstlern zusammen zu tun und ein Gemeinschaftsprojekt aufzuziehen. Mieten Sie gemeinsam einen Laden und stellen Sie dort Ihre Kunst aus. Auch gibt es manchmal die Möglichkeit, sich in Läden einzumieten. Pop Up Stores sind beliebt und gefragt. Hier gibt es viele Optionen in den unterschiedlichen Preisklassen.

Eine Ausstellung im World Wide Web planen – Instagram ist eine ideale Möglichkeit

Im Moment steht die Welt still. Jetzt sollten Sie Ihr Glück auf Instagram versuchen. Viele Fans und Follower finden Sie dort. Eine virtuelle Ausstellung ist genauso ansprechend und erreicht viel mehr Menschen als in real. Falls Sie später eine reale Ausstellung planen, können Sie Ihre Fans einladen und schon haben Sie automatisch mehr Besucher. In der heutigen Zeit sollte man immer das Internet miteinbinden. Vor allem die junge Generation informiert sich im Web über Neuigkeiten. Bevor diese draußen etwas entdecken, wird es im Internet aufgespürt. Eine traurige Zeit, aber was will man machen. Man muss sich den Umständen ein wenig anpassen, wenn man Erfolg haben möchte.

Wichtig ist, lassen Sie sich nicht unterkriegen. Falls Sie nicht gut genug sind, verbessern Sie sich. Manche haben den Traum lange bevor er real werden kann. Es macht keinen Sinn an einem Wochenende 100 lieblose Fotos zu schießen, nur damit Sie am Ende genügend Bilder besitzen. Eine Ausstellung lebt von spontanen Fotos, die wirklich mit Herz und Seele geschossen wurden. Ein Foto ist nicht nur eine Momentaufnahme. In einem Bild stecken Liebe, Energie und eine bestimmte Stimmung. Von Trauer bis Glück. Hier ist alles möglich. Und Sie sollten dies nicht unterschätzen. Menschen besuchen Ausstellungen, weil Sie diese Emotionen aufsaugen möchten. Sagen die Bilder nichts aus, werden die Kritiken ebenso sein.

Fotografie ist mehr als die Kunst des Fotografierens. Echte Künstler fangen Momente ein, wie Sie sind, mit allen Facetten und Gefühlen. Warum sind manche Sonnenuntergänge romantisch und andere nicht? Weil es nicht am Sonnenuntergang allein liegt, sondern an der Einstellung dahinter. Wer nur knipst für ein Like, wird untergehen. Wer es tut wegen der Leidenschaft, wird auch die Anerkennung erhalten. Ein Teufelskreis, aber so wahr.

Menu